Leistungen

 

Anpassungen

Vor der Anpassung podologischer Sohlen erfolgt eine ausführliche sportwissenschaftliche bzw. podo-therapeutische Befunderhebung:

  • Anamnese
  • statische und dynamische Fußabdrücke
  • Statik- und Haltungsanalyse
    computerunterstützte Gang- und Laufanalyse
  • Mobilitäts- und Funktionstests
  • Austesten propriozeptiver Elemente: Die erforderlichen propriozeptiven, sensomotorischen und fazilitierenden Elemente werden direkt am Fuß auf dem Podoskop (Fußspiegel) ermittelt. Dabei werden alle körperstatischen Reaktionen und die Befindlichkeit unmittelbar kontrolliert.
  • Auswertung: Alle Daten werden analysiert und interpretiert. Anhand der dynamischen Fußabdrücke wird die Podo-Orthese konstruiert.

Die podologischen Sohlen sollten so oft wie möglich getragen werden. Nach ca. 12 Wochen wird routinemäßig eine erste Kontrolle vereinbart, um auf Veränderungen entsprechend reagieren zu können. Weitere Kontrollen werden individuell vereinbart.

Produkte

Propriorezeptive Podo-Orthesen

Dünne Kork-Leder-Sohlen, die in fast jeden Schuh passen. 2 – 3 mm hohe Korkkeile aktivieren oder hemmen je nach Ausführung und Schliff Muskeln am Fuß und Muskelketten am gesamten Bewegungsapparat. Muskelregulierende und trainings-stimulierende Einlegesohle für Beruf und Alltag.

 

Fazilitierende (sportpodologische) Podo-Orthesen

Sportpodologische Einlegesohlen beeinflussen gezielt das Abrollverhalten des Fusses. Ziel ist es falsche Bewegungsmuster zu physiologisch richtigen Bewegungen zu bahnen und den Bewegungsapparat in Belastungssituationen (z.B. Sport) vor Achsfehlstellungen zu schützen.

 

Produktinformationen zu podologisch-propriorezeptiven Sohlen

 

  • Podologische Sohlen stellen präventive Trainings- und Regulationsmaßnahmen dar.
  • Die Podologie ist kein Ersatz für medizinische und ärztliche Leistungen. Die Podologie ist eine ergänzende Maßnahme bei funktionellen Statik- und Bewegungsstörungen.
    Schmerzen und degenerative Veränderungen am Bewegungsapparat sind zuvor unbedingt fachärztlich abzuklären.
  • Podologisch-propriorezeptive Sohlen sind keine orthopädischen Einlagen und daher nicht mit den Krankenkassen abrechenbar.
  • Propriorezeptive Sohlen erreichen ihre optimale Wirksamkeit bei Bewegungsfreiheit in allen Gelenken.
  • Podologische Sohlen funktionieren optimal in Schuhen mit Wechselfußbett, die in Länge, Weite und Leisten passen, guten Halt bieten und gutes Abrollverhalten aufweisen. Schuhe, die über kein Wechselfußbett verfügen, müssen eventuell ½ – 1 Nr. größer gekauft werden.

Preisliste

Leistungen

Erstanalysepaket: Erstbefund, Statik- und Ganganalyse, Sohlenanpassung, Ausgabekontrolle
€ 150,00

Erstkontrolle (innerhalb von vier Monaten nach Erstanpassung), Verlaufsbefund, Statikanalyse, Sohlenkorrektur
€ 70,00

Verlaufskontrolle: Verlaufsbefund, Statik- und Ganganalyse, Sohlenneuanpassung
€ 100,00

 

 

Alle Preise verstehen sich inkl. 20% MWSt.

Die Herstellung und Verrechnung der Sohlen erfolgt durch einen Orthopädietechniker bzw. einen Orthopädieschuhmacher

Produkte

Propriozeptive Podo-Orthesen für Erwachsene
pro Paar € 135,00

Propriozeptive Podo-Orthesen für Kinder (bis zum vollendeten 15. Lebensjahr)
pro Paar € 125,00

Propriozeptive Podo-Orthesen für Kinder (bis zum vollendeten 5. Lebensjahr)
pro Paar € 75,00

Fazilitierende (sportpodologische) Podo-Orthesen für Erwachsene
pro Paar € 170,00

Fazilitierende Podo-Orthesen für Kinder (bis zum vollendeten 15. Lebensjahr)
pro Paar € 150,00

Sohlenkorrektur
pro Paar € 35,00 – 70,00

Versandkostenpauschale
€ 9,00